Urbilder als Ausdruck kindlicher Entwicklung – wie können wir sie lesen lernen?

Rückblick auf das Seminar mit Joep Eikenboom am 13. und 14. Oktober 2017

Die Herbstseminare der Extrakurse – sie stehen seit nunmehr fünf Jahren für eine lebendige, bewegliche, tiefgründige Reise durch Rudolf Steiners Menschenkunde unter der fachkundigen Führung durch Joep Eikenboom.

Da gilt es jegliche Mittagsmüdigkeit abzuschütteln, einzusteigen und mitzufahren!

Das anspruchsvolle Seminarthema führte uns rasch ins Reich der Urbilder. Worauf schauen wir, wonach suchen wir, wenn wir ein Mensch-Haus-Baum-Bild betrachten?

Die klaren Bezüge, die Joep zur frühkindlichen Entwicklung im Sinne von Steiners Menschenkunde herstellte, ließen rasch jegliches Psychologisieren vergessen. Es ging um Struktur- und Konstitutionsleib, um die objektiven Seelenkräfte, um Inkarnationsströme. Und wer in der Fülle der Richtungen und Bezüge einmal die Orientierung verlor, durfte am nächsten Morgen in der Gesprächsgruppenarbeit (nach C.v.Houten) gemeinsam mit den anderen TeilnehmerInnen den roten Faden wiederherstellen.

So waren wir alle gut gerüstet für den zweiten Tag, der an Fülle von neuen Gedanken und Entdeckungen hinter dem ersten nicht zurückstand. Von den urbildlichen Elementen in der frühkindlichen Malentwicklung bis hin zur reichen Bedeutungswelt der Farben spannte Joep Eikenboom den Bogen. Zwischendurch übten wir uns selbst in Kleingruppen an der Bildanalyse. Neben vielen neuen Gedanken und Fragen entstand große Ehrfurcht vor der Tiefe und spirituellen Bedeutung der Urbilder, die uns die Kinder mit jedem Mensch-Haus-Baum-Bild schenken.

Nun kehren wir alle in unsere Lebenszusammenhänge zurück. Frische Impulse und neu erworbene Möglichkeiten des Verstehens mögen in dem weiten Kreis unserer Arbeitsfelder wirksam werden und den SchülerInnen zugute kommen!
Bis in einem Jahr? Joep hat unsere Einladung gern wieder angenommen!
Beate Schram
link zu – Arbeitsschritte für die Analyse des MHB-Bildes

link zu – Anleitung zur Gesprächsgruppe nach C.v.Houten